Einjährige Berufsfachschule für
Altenpflegehilfe (1BFAH)

Altenpflege ist ein anerkannter nichtärztlicher Heilberuf im Bereich medizinisch-sozialer Dienstleistungen. Gerade vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung, der Zunahme chronisch Erkrankter und der steigenden Zahl von Menschen mit Demenz gewinnt der Beruf immer mehr an Bedeutung. Altenpflege ist ein Beruf mit Zukunft!

Altenpflegehelfer/innen unterstützen die Altenpflegefachkräfte bei allen Tätigkeiten rund um die Betreuung und Pflege älterer Menschen.
Die einjährige Ausbildung zum/zur Altenpflegehelfer/in vermittelt die dafür erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Die Einsatzfelder für Altenpflegehelfer/innen sind vielseitig. Sie arbeiten u. a. in Altenwohnheimen, Altenpflegeheimen, geriatrischen Abteilungen von Krankenhäusern, in ambulanten Diensten oder in privaten Haushalten (z. B. bei der Betreuung von Seniorenwohngemeinschaften oder pflegebedürftigen Familienangehörigen).

Mit bestandener Abschlussprüfung ist ein Einstieg in die 3-jährige Altenpflegeausbildung möglich. Bei einem Notendurchschnitt von 2,5 und besser ist ein Wechsel direkt ins zweite Ausbildungsjahr der Altenpflegeausbildung möglich.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum/ zur Altenpflegehelfer/in

 

  • Hauptschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss
  • Nachweis einer Praxisstelle mit einer stationären oder ambulanten Einrichtung der Altenhilfe wird ein Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Wir sind auch gerne bei der Suche nach einem geeigneten Praxisplatz behilflich --> Beratungsgespräch!
  • Ausreichend Deutschkenntnisse (ggf. entsprechender Nachweis/Zertifikat erforderlich)
  • physische und psychische Belastbarkeit
  • mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit ( kommunikative Kompetenz)
  • Bereitschaft zur Arbeit in einem Team
  • Wahrnehmungs- und Beobachtungsfähigkeit
  • soziales Engagement
  • ethische Verantwortungsbereitschaft
  • Fähigkeit zur körperlichen Berührung

 

Dauer der Ausbildung:

Die Ausbildung findet im dualen System statt und dauert 1 Jahr. Sie umfasst mindestens 850 Stunden Praxis in einer Einrichtung der Altenhilfe und 720 Stunden theoretischem und fachpraktischem Unterricht in der Berufsfachschule.

Überblick über Unterrichtsinhalte und Stundentafel:

 

Fächer und Lernbereiche Wochenstunden
Deutsch 1
Religion 1
Lernbereich 1: Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege 10
Lernbereich 2: Unterstützung bei der Lebensgestaltung 2
Lernbereich 3: Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen 2
Lernbereich 4: Altenpflege als Beruf 1
Wahlpflichtbereich 1
Summe der Wochenstunden 18


Unterrichtsbeginn ist immer direkt nach den Sommerferien. Nach einem 4 – 6-wöchigen Einführungsblock findet der Unterricht dann in Teilzeit an jeweils 2 Tagen pro Woche statt.

Aufnahme- und Beratungsgespräch in der Schule:

Mit jedem Bewerber findet vor Beginn der Ausbildung ein persönliches Aufnahme- und Beratungsgespräch statt.

Kosten:

Für die Dauer der Ausbildung wird eine entsprechende Ausbildungsvergütung gezahlt.

Neben der Ausbildungsvergütung sind Förderungen möglich, z. B. über Bildungsgutscheine. Informationen dazu im persönlichen Beratungsgespräch.

Schulgebühren und Lernmittelkosten fallen keine an.

Erforderliche Anmeldeunterlagen:

  • Geburtsurkunde / Heiratsurkunde
  • Abschlusszeugnisse und Nachweise beruflicher Tätigkeiten (beglaubigte Kopien)
  • Ärztliche Bescheinigung über gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs
  • Lebenslauf in tabellarischer Form
  • 2 Passfotos

Pressemitteilungen

"Für zehn Millionen geht es nicht"

BZ vom 15.11.2017 "Für zehn Millionen geht es nicht" Auf diesem Teil des Grundstücks (hinten links: die Turnhalle, rechts daneben: der hauswirtschaftliche Bereich des Berufsschulzentrums)…

Weiterlesen..

Mensa: erste Schätzung bei rund zehn Millionen Euro

BZ vom 8.11.2017 Mensa: erste Schätzung bei rund zehn Millionen EuroDazu zählen auch die von Landrat Hurth genannten Investitionsvorhaben. Neben drei weiteren Schulräumen für die…

Weiterlesen..

"Ich bin Hauptschule"

BZ vom 26.10.2017 An den weiterführenden Schulen Teningen stellten vier Unternehmen ihre Ausbildungsberufe vor. Sie informierten über die Schulkarriere: Markus Felder (von links), Dorothee Hochberger,…

Weiterlesen..

Und sie verstehen sich doch ...

BZ vom 20.10.2017 Israelis, Palästinenser und Deutsche, Juden, Muslime und Christen begegnen sich auf Initiative des GHSE-Fördervereins Shakshuka, Hummus und TabouIeh: Die israelischen und palästinensischen…

Weiterlesen..

Der Chor Popvox hat sich dem Singen von Popmusik verschrieben

BZ vom 20.10.2017 EMMENDINGEN. Das gemeinsame Singen ist wieder in aller Munde. Während traditionelle Chöre über Mitgliederschwund klagen, füllen Gruppen, die sich Pop, Soul, Swing…

Weiterlesen..

Vom Stadtplan zum 3D-Modell von Emmendingen

BZ vom 23.9.2017 Am 5. Oktober startet "aluMINTzium" mit seinem Programm für Schüler, die von Technik und Naturwissenschaften angefressen sind. EMMENDINGEN. Musikbegeisterte gehen in den…

Weiterlesen..

Schulflotte hat nun ein Elektro-Auto

BZ vom 20.9.2017 An den GHSE kann die Ausbildung künftiger Kfz-Mechatroniker ausgeweitet werden. KfZ-Mechatroniker in Ausbildung freuen sich mit ihren Lehrern Michael Fuß, Alfred Gerber,…

Weiterlesen..

Biere ohne Bart, aber mit Schaum

Frau Zinn war bis Sommer 2017 Lehrerin für Deutsch und Englisch an den GHSE. Sie hat sich zum Sommer aus dem Beamtenverhältnis entlassen lassen, um…

Weiterlesen..

Technische Berufe sind gesucht

BZ vom 1.8.2017 Gisela-und-Erwin-Sick-Stiftung verleiht Förderpreise / 22 Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet / Hohe Investitionen in Bildung. Benno Bohn (li.), Gisela Sick (Mitte) und Martin…

Weiterlesen..

Nächste Veranstaltungen

14Dez
14.12.2017 08:00 - 09:00
Hörverstehensprüfung Englisch TG/SG13
15Dez
15.12.2017 08:00 - 09:00
Hörverstehensprüfung Spanisch TG/SG13
15Dez
18Dez

Kalender der GHSE

loader

Kontakt

  Gewerbliche und Hauswirtschaftlich-
  Sozialpflegerische Schulen Emmendingen

  Jahnstr. 12-14
  79312 Emmendingen

  Tel: +49 - 7641 - 465 - 100
  Fax: +49 - 7641 - 465 - 199

  Das Sekretariat ist geöffnet von:

  Montag - Freitag: 7.30 - 12.00 Uhr
  Montag - Donnerstag: 13.00 - 16.00

 

Wir sind hier: