Sozialwissenschaftliches Gymnasium - Profil Soziales

 

Prägende Elemente des Bildungsgangs sind insbesondere das sechsstündige Profilfach Pädagogik und Psychologie (inklusive Statistik) sowie das profilergänzende Fach „Sozialmanagement". Charakteristisch für das Profilfach ist die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit pädagogischen, psychologischen und gesellschaftlichen Fragestellungen, die mit Hilfe empirischer, statistischer und geisteswissenschaftlicher Methoden analysiert werden. Es werden nicht nur die Ergebnisse wissenschaftlicher Arbeit beschrieben, ausgewertet und reflektiert, sondern zugleich auch die Methoden selbst Gegenstand des Unterrichts.

Neben fundierten Grundlagen in der Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie erfahren Schülerinnen und Schüler im SG beispielsweise von neuesten Erkenntnissen in der Neurobiologie und der Gerontologie und erlangen betriebswirtschaftliche Kenntnisse zur Führung von Einrichtungen im sozialen Bereich.

Im Bereich der Pädagogik wird ein Schwerpunkt auf die frühkindliche Förderung von Kindern unter 3 Jahren sowie im Vorschulalter gelegt. Neue Sozialgesetze, z.B. Jugendhilferecht, Pflegegesetz, Sozialhilferecht, Gesetzgebung im Gesundheitswesen zählen ebenfalls zu den Unterrichtsinhalten.

Aufnahmevoraussetzung:

Das Sozialwissenschaftliche Gymnasium führt in 3 Jahren zum Abitur und kann von allen Schülerinnen und Schülern mit dem mittleren Bildungsabschluss besucht werden, also:

  • nach der Versetzung in die Eingangsklasse (nach Abschluss der 9. oder 10. Klasse) an einem allgemeinbildenden Gymnasium
  • nach dem Realschulabschluss (Mittlere Reife)
    oder
    mit einem gleichwertiger Abschluss (u.a.Werkrealschulabschluss, Fachschulreife an einer 2-jährigen Berufsfachschule z.B. an der GHSE),
    wobei der Notendurchschnitt 3.0 in den Fächern Deutsch, Mathematik und der ersten Pflichtfremdsprache (Englisch oder Französisch) betragen muss.
  • für Schülerinnen und Schüler der Waldorfschule nach Bestehen der Schulfremdenprüfung für die Realschule

Die Aufnahme ist für alle SchülerInnen möglich, die bei Schuljahresbeginn noch keine 19 Jahre alt sind bzw. bei Nachweis einer Berufsausbildung noch keine 22 Jahre alt. Da die meisten SchülerInnen in der Eingangsklasse zwischen 15 und 17 Jahre alt sind, empfehlen wir älteren Schülern -wenn möglich- den Besuch des 1BKFH oder einer beruflichen Oberschule, z.B. TO, SO oder WO.

Schüler/innen ohne qualifizierte zweite Fremdsprache müssen einen Anfängerkurs in Französisch, Italienisch oder Spanisch 3 Jahre belegen.

Bewerbung:

Für das 3-jährige Technische und Sozialwissenschaftliche Gymnasium (TG bzw SG) erfolgt die Anmeldung über ein online-Verfahren des Regierungspräsidiums Freiburg. Eine Übersicht, wie das Verfahren funktioniert, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Alle wichtigen Informationen zu dieser Schulart finden Sie in unserem Flyer, den Sie hier herunterladen können oder im Sekretariat an der Schule erhalten können.

 

 

Quelle: http://www.kultusportal-bw.de/,Lde/Startseite/schulebw/Sozialwissenschaftliches+Gymnasium

Kalender der GHSE

loader

Nächste Veranstaltungen

Apr
25

25.04.2017 08:00 - 13:30

Apr
27

27.04.2017

Mai
14

14.05.2017 - 19.05.2017

Jun
3

03.06.2017 - 18.06.2017

Pressemitteilungen

  • 4. Platz für Fußballerinnen

    Die GHSE waren am Donnerstag den 30.03.2017 für "Jugend trainiert für Olympia" unterwegs und haben den 4.Platz erreicht. In Freiburg-Stegen gut angekommen, haben wir mit vollem Einsatz und...

  • Nun sind Planungsexperten gefragt

    BZ vom 30.3.2017 Studien-Thema: eine Mensa für mehr als 800 Schüler, dazu Klassen- und Fachräume, eine Mediathek und ein Forschungszentrum Von der Weinstockstraße aus geht der Blick entlang der...

  • Robotik − zweisprachig

    BZ vom 23.3.2017 Deutsch-elsässisches Kooperationsprojekt mit der GHSE Bei der Firma SMP in Bötzingen konnte die deutsch-französische Gruppe den Einsatz von Robotern erleben. Ausbildungsleiter...

  • Großes Lob für Transparenz

    Bz vom 14.3.2017Fremdevaluation an den GHSE.EMMENDINGEN (BZ). Zum dritten Mal (nach 2007 und 2012) unterzogen sich die Gewerblichen und Hauswirtschaftlich-Sozialpflegerischen Schulen Emmendingen...

  • Verluste, aber auch Hoffnung

    BZ vom 10.3.2017 Junge Syrer berichteten. EMMENDINGEN (BZ). Syrien ist mehr als ein vom Krieg zerstörtes Land in der Wüste. Louay Hindi, Khaled Alsaleh und eine fünfköpfige Tanzgruppe besuchten die...