Vorqualifizierungsjahr Arbeit / Beruf (VAB)

Das Vorqualifizierungsjahr ist als landesweiter Schulversuch eine Weiterentwicklung des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ).

Die Schüler und Schülerinnen können durch den VAB-Abschluss und nach erfolgreicher Teilnahme an der Zusatzprüfung einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand erlangen. Mit Beendigung des VAB ist die allgemeine Berufsschulpflicht erfüllt.

Welche Jugendliche besuchen das VAB?

„Ich habe an der Hauptschule die Prüfung verpatzt.“

„Wegen den Fehlzeiten bin ich von der Schule geflogen: jetzt sitze ich ohne Abschluss und Ausbildungsplatz da.“

Das VAB richtet sich an Schüler, die insgesamt 9 Jahre eine allgemeine Regelschule besucht haben und jetzt eine neue Perspektive suchen sich in die Berufs- und Arbeitswelt einzufinden. In der Regel haben die Jugendlichen keinen Abschluss. In Sonderfällen erkundigen Sie sich bitte beim Schulartbeauftragten Herrn Benjamin Keinstück (Tel. 07641/465-100).

Ziele des einjährigen Bildungsganges:

  1. Chancen auf einen Ausbildungsplatz erhöhen (v.a. durch Praktikum)
  2. gezielte Förderung des Einzelnen
  3. Erfolgreicher VAB-Abschluss oder ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Bildungsabschluss (mit Zusatzprogramm in Mathematik, Deutsch, Englisch)

Einige Schüler haben Schule als belastend, enttäuschend oder mit wenig Bezug zu ihrem Alltag erlebt. Deshalb sieht das VAB eine grundlegende und praxisbezogene Vorbereitung auf Arbeit und Beruf vor. Eine allgemeine und berufsbezogene Bildung wird in projektbasierten Arbeitsfeldern angestrebt. Das VAB vermittelt den Schülern ein berufliches Vorwissen und praktische Grundfertigkeiten. Zurzeit können an der GHSE die Arbeitsfelder Bautechnik/Holztechnik und Metalltechnik angeboten werden.

Im Vergleich zum „alten BVJ“ ist sicherlich die Einteilung in eine Prüfungs- und eine Praxisgruppe eine tief greifende Neuerung. Nach einer Orientierungszeit von ca. 10 Schulwochen und einer Feststellung der Kenntnisse und Fähigkeiten der Schüler (Kompetenzanalyse) werden die Schüler den einzelnen Gruppen zugeordnet. Dadurch werden die Arbeitsgruppen kleiner und ein intensives Lernen und Fördern wird deutlich verbessert.

Während des gesamten Schuljahres sind die Jugendlichen an 2 Tagen in der Woche im Betriebspraktikum. Dort lernen sie den beruflichen Alltag kennen oder nutzen es als Berufsorientierung. Begleitet und betreut werden die Praktikanten von den Lehrkräften und den Jugendberufshelfern der Schule.

Für viele Jugendliche ist das VAB quasi die letzte Chance eine Ausbildungs- und Berufsreife zu erwerben oder einen Abschluss zu bekommen. Die meisten Schüler profitieren von einer erhöhten pädagogischen Arbeit und können in die Arbeitswelt integriert werden oder besuchen eine weiterführende berufsvorbereitende Maßnahme.

Alle wichtigen Informationen zu dieser Schulart finden Sie in unserem Flyer, den Sie hier herunterladen können oder im Sekretariat an der Schule erhalten können.

Ansprechpartner für das VAB ist Herr Benjamin Kleinstück (Tel.: 07641 / 465-100)

Pressemitteilungen

"Für zehn Millionen geht es nicht"

BZ vom 15.11.2017 "Für zehn Millionen geht es nicht" Auf diesem Teil des Grundstücks (hinten links: die Turnhalle, rechts daneben: der hauswirtschaftliche Bereich des Berufsschulzentrums)…

Weiterlesen..

Mensa: erste Schätzung bei rund zehn Millionen Euro

BZ vom 8.11.2017 Mensa: erste Schätzung bei rund zehn Millionen EuroDazu zählen auch die von Landrat Hurth genannten Investitionsvorhaben. Neben drei weiteren Schulräumen für die…

Weiterlesen..

"Ich bin Hauptschule"

BZ vom 26.10.2017 An den weiterführenden Schulen Teningen stellten vier Unternehmen ihre Ausbildungsberufe vor. Sie informierten über die Schulkarriere: Markus Felder (von links), Dorothee Hochberger,…

Weiterlesen..

Und sie verstehen sich doch ...

BZ vom 20.10.2017 Israelis, Palästinenser und Deutsche, Juden, Muslime und Christen begegnen sich auf Initiative des GHSE-Fördervereins Shakshuka, Hummus und TabouIeh: Die israelischen und palästinensischen…

Weiterlesen..

Der Chor Popvox hat sich dem Singen von Popmusik verschrieben

BZ vom 20.10.2017 EMMENDINGEN. Das gemeinsame Singen ist wieder in aller Munde. Während traditionelle Chöre über Mitgliederschwund klagen, füllen Gruppen, die sich Pop, Soul, Swing…

Weiterlesen..

Vom Stadtplan zum 3D-Modell von Emmendingen

BZ vom 23.9.2017 Am 5. Oktober startet "aluMINTzium" mit seinem Programm für Schüler, die von Technik und Naturwissenschaften angefressen sind. EMMENDINGEN. Musikbegeisterte gehen in den…

Weiterlesen..

Schulflotte hat nun ein Elektro-Auto

BZ vom 20.9.2017 An den GHSE kann die Ausbildung künftiger Kfz-Mechatroniker ausgeweitet werden. KfZ-Mechatroniker in Ausbildung freuen sich mit ihren Lehrern Michael Fuß, Alfred Gerber,…

Weiterlesen..

Biere ohne Bart, aber mit Schaum

Frau Zinn war bis Sommer 2017 Lehrerin für Deutsch und Englisch an den GHSE. Sie hat sich zum Sommer aus dem Beamtenverhältnis entlassen lassen, um…

Weiterlesen..

Technische Berufe sind gesucht

BZ vom 1.8.2017 Gisela-und-Erwin-Sick-Stiftung verleiht Förderpreise / 22 Schülerinnen und Schüler ausgezeichnet / Hohe Investitionen in Bildung. Benno Bohn (li.), Gisela Sick (Mitte) und Martin…

Weiterlesen..

Nächste Veranstaltungen

14Dez
14.12.2017 08:00 - 09:00
Hörverstehensprüfung Englisch TG/SG13
15Dez
15.12.2017 08:00 - 09:00
Hörverstehensprüfung Spanisch TG/SG13
15Dez
18Dez

Kalender der GHSE

loader

Kontakt

  Gewerbliche und Hauswirtschaftlich-
  Sozialpflegerische Schulen Emmendingen

  Jahnstr. 12-14
  79312 Emmendingen

  Tel: +49 - 7641 - 465 - 100
  Fax: +49 - 7641 - 465 - 199

  Das Sekretariat ist geöffnet von:

  Montag - Freitag: 7.30 - 12.00 Uhr
  Montag - Donnerstag: 13.00 - 16.00

 

Wir sind hier: