Vorqualifizierungsjahr Arbeit / Beruf (VAB)

Das Vorqualifizierungsjahr ist als landesweiter Schulversuch eine Weiterentwicklung des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ).

Die Schüler und Schülerinnen können durch den VAB-Abschluss und nach erfolgreicher Teilnahme an der Zusatzprüfung einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand erlangen. Mit Beendigung des VAB ist die allgemeine Berufsschulpflicht erfüllt.

Welche Jugendliche besuchen das VAB?

„Ich habe an der Hauptschule die Prüfung verpatzt.“

„Wegen den Fehlzeiten bin ich von der Schule geflogen: jetzt sitze ich ohne Abschluss und Ausbildungsplatz da.“

Das VAB richtet sich an Schüler, die insgesamt 9 Jahre eine allgemeine Regelschule besucht haben und jetzt eine neue Perspektive suchen sich in die Berufs- und Arbeitswelt einzufinden. In der Regel haben die Jugendlichen keinen Abschluss. In Sonderfällen erkundigen Sie sich bitte beim Schulartbeauftragten Herrn Benjamin Keinstück (Tel. 07641/465-100).

Ziele des einjährigen Bildungsganges:

  1. Chancen auf einen Ausbildungsplatz erhöhen (v.a. durch Praktikum)
  2. gezielte Förderung des Einzelnen
  3. Erfolgreicher VAB-Abschluss oder ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Bildungsabschluss (mit Zusatzprogramm in Mathematik, Deutsch, Englisch)

Einige Schüler haben Schule als belastend, enttäuschend oder mit wenig Bezug zu ihrem Alltag erlebt. Deshalb sieht das VAB eine grundlegende und praxisbezogene Vorbereitung auf Arbeit und Beruf vor. Eine allgemeine und berufsbezogene Bildung wird in projektbasierten Arbeitsfeldern angestrebt. Das VAB vermittelt den Schülern ein berufliches Vorwissen und praktische Grundfertigkeiten. Zurzeit können an der GHSE die Arbeitsfelder Bautechnik/Holztechnik und Metalltechnik angeboten werden.

Im Vergleich zum „alten BVJ“ ist sicherlich die Einteilung in eine Prüfungs- und eine Praxisgruppe eine tief greifende Neuerung. Nach einer Orientierungszeit von ca. 10 Schulwochen und einer Feststellung der Kenntnisse und Fähigkeiten der Schüler (Kompetenzanalyse) werden die Schüler den einzelnen Gruppen zugeordnet. Dadurch werden die Arbeitsgruppen kleiner und ein intensives Lernen und Fördern wird deutlich verbessert.

Während des gesamten Schuljahres sind die Jugendlichen an 2 Tagen in der Woche im Betriebspraktikum. Dort lernen sie den beruflichen Alltag kennen oder nutzen es als Berufsorientierung. Begleitet und betreut werden die Praktikanten von den Lehrkräften und den Jugendberufshelfern der Schule.

Für viele Jugendliche ist das VAB quasi die letzte Chance eine Ausbildungs- und Berufsreife zu erwerben oder einen Abschluss zu bekommen. Die meisten Schüler profitieren von einer erhöhten pädagogischen Arbeit und können in die Arbeitswelt integriert werden oder besuchen eine weiterführende berufsvorbereitende Maßnahme.

Alle wichtigen Informationen zu dieser Schulart finden Sie in unserem Flyer, den Sie hier herunterladen können oder im Sekretariat an der Schule erhalten können.

Ansprechpartner für das VAB ist Herr Benjamin Kleinstück (Tel.: 07641 / 465-100)

Kalender der GHSE

loader

Nächste Veranstaltungen

Mär
30

30.03.2017 08:00 - 13:00

Apr
3

03.04.2017 08:00 - 13:00

Apr
4

04.04.2017 19:00 - 20:00

Apr
5

05.04.2017 08:00 - 11:00

Apr
6

06.04.2017 08:00 - 13:00

Pressemitteilungen

  • Großes Lob für Transparenz

    Bz vom 14.3.2017Fremdevaluation an den GHSE.EMMENDINGEN (BZ). Zum dritten Mal (nach 2007 und 2012) unterzogen sich die Gewerblichen und Hauswirtschaftlich-Sozialpflegerischen Schulen Emmendingen...

  • Verluste, aber auch Hoffnung

    BZ vom 10.3.2017 Junge Syrer berichteten. EMMENDINGEN (BZ). Syrien ist mehr als ein vom Krieg zerstörtes Land in der Wüste. Louay Hindi, Khaled Alsaleh und eine fünfköpfige Tanzgruppe besuchten die...

  • Rühren, servieren und verkosten

    BZ vom 7.3.2017 Erstmals fand der Wettbewerb des Clubs der Köche aus Freiburg und dem Breisgau im Emmendinger Berufsschulzentrum statt Von Hanno Müller EMMENDINGEN. Drei Kellnerinnen betreten den Raum. In...

  • Gebrauchte High-Tech

    BZ vom 27.2.2017 GHSE besitzt nun ein CNC-gesteuertes Bohr- und Fräszentrum. Nur nach dem Ausbau der Werkstatttüren konnte die neue Maschine an ihren Platz bugsiert werden. Foto: GHSE EMMENDINGEN...

  • „Es hat sich viel bewegt“

    Bz vom Donnerstag, 16. Februar 2017Die Integrationsbeauftragte Katharina Katt sieht Emmendingen auf einem guten Weg bei der Integration von Flüchtlingen  Von der Gemeinschaftsunterkunft zum eigenen...